Sclariment dil register da stumadira

  • Vuleis Vus seperschuader ch'in niev client, affittader ni offerent da credit ei solvents?
  • S'annunzieis Vus per ina habitaziun, ina plazza da lavur ni pretenda la banca in mussament da solvenza?

Al spurtegl ni sin damonda a scret prepara igl uffeci da stumadir da Vies domicil resp. liug da stumaziun in extract dil register da stumadira summaric (usitau) ni cumplett.

Damondas a scret vegnan liquidadas il di d'entrada.

Al spurtegl retscheveis Vus sclariment a bucca ni a scret enteifer paucas minutas.

Negin sclariment al telefon, per fax ni mail.

Vus giavischeis in extract dil register per Vus sez

(per banca, habitaziun, lavur eav.)

Sclariment retscheveis Vus mo cun presentar in document ufficial (passaport, carta d'identitad, legitimaziun d'jasters). Ei Vossa adressa e la durada da dimora resp. il domicil buca veseivels basegna ei supplementar aunc la retschavida dallas scartiras ni ina confirmaziun d'adressa dalla controlla da habitonts.

Cuosts da basa per sclariment summaric: frs. 17.00

Ei l'adressa buca veseivla sils documents presentai, savein nus retrer sin Vies giavisch las datas necessarias tier la controlla da habitonts dalla vischnaunca.

Cuosts da basa per quei sclariment summaric: frs. 27.00

Sche Vus haveis habitau mo in temps limitau en nies cirquit da stumaziun, vegn il temps da dimora menziunaus sigl extract. L'adressa actuala vegn medemamein menziunada.

Negin sclariment savein nus dar da persunas che han in'adressa d'urgenza tier igl uffeci social. Talas persunas retscheivan sclariment digl uffeci da stumaziun dil liug da domicil effectiv, schinavon ch'ina confirmaziun ei avon maun.

Auskunft über eine Person/Firma

Voraussetzung zur Einsicht in das Betreibungsregister nach Artikel 8a SchKG: Ihr Interesse muss glaubhaft sein, d. h. Ihr wirtschaftliches Interesse an einer Betreibungsauskunft ist uns durch Belege (zweiseitige Verträge, Schuldanerkennung, unterschriebener Bestellschein) nachzuweisen. Das Einsichtsrecht erlischt fünf Jahre nach Abschluss allfälliger Verfahren. Für Fr. 9.00 erhalten Sie folgende mündliche Auskunft:

    Betreibungen: ja / nein (Anzahl, Gesamtbetrag)
    Pfändungen: ja / nein (Anzahl, Gesamtbetrag)
    Verlustscheine: ja / nein (Anzahl, Gesamtbetrag)

    Ausführliche Auskünfte erteilen wir nur schriftlich ab Fr. 17.00. Beansprucht die Auskunft mehr als eine halbe Stunde, beträgt der Zeitzuschlag Fr. 40.00 je halbe Stunde. Die schriftliche Anfrage muss enthalten:

    • Name, Vorname, Adresse der Auskunft stellenden sowie der angefragten Person
    • laubhafter Interessennachweis über die angefragte Person (siehe unten)
    • wenn Sie eine Auskunft über sich selber verlangen: siehe Erläuterungen oben

    Glaubhafter Interessennachweis

    Glaubhaft im Sinne von Artikel 8a SchKG ist, wenn Sie Ihr gegenwärtiges, besonderes, nicht nur allgemeines Interesse gestützt auf Urkunden genügend nachweisen.

    Unterbreiten Sie schriftliche, von den Vertragsparteien unterschriebene Unterlagen (Kreditgesuch, Vertrag, Lieferschein usw.), an Sie gerichtete Schreiben der Gegenseite oder sonstige Belege, woraus ersichtlich ist, dass Geschäftsbeziehungen und ein Rechtsverhältnis bestehen. Eine einseitige Parteibehauptung, Anfragen auf Grund eines Telefongesprächs, Ausdrucke von Bildschirmen oder elektronischen Nachrichten, reichen nicht.

    Bevollmächtigte und beauftragte Auskunftsuchende haben die Vollmacht sowie den Auftrag der Anfrage sowie den Interessennachweis beizulegen.

    Artikel 8a aus dem Schuldbetreibungs- und Konkursgesetz:

    1. Jede Person, die ein Interesse glaubhaft macht, kann die Protokolle und Register der Betreibungs- und der Konkursämter einsehen und sich Auszüge daraus geben lassen.
    2. Ein solches Interesse ist insbesondere dann glaubhaft gemacht, wenn das Auskunftsgesuch in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Abschluss oder der Abwicklung eines Vertrages erfolgt.
    3. Die Ämter geben Dritten von einer Betreibung keine Kenntnis, wenn:
      • die Betreibung nichtig ist oder aufgrund einer Beschwerde oder eines Urteils aufgehoben worden ist;
      • der Schuldner mit einer Rückforderungsklage obsiegt hat;
      • der Gläubiger die Betreibung zurückgezogen hat.
    4. Das Einsichtsrecht Dritter erlischt fünf Jahre nach Abschluss des Verfahrens. Gerichts- und Verwaltungsbehörden können im Interesse eines Verfahrens, das bei ihnen hängig ist, weiterhin Auszüge verlangen.